Familie Scheele

Mütterlicherseits bin ich mit der Familie Scheele verwandt. Hier hatte ich das große Glück, auf das Deutsche Geschlechterbuch, Band 194, 2. Ravensbergisches Geschlechterbuch aus dem Verlag C. A. Starke zu stoßen. Das Buch ist das Werk des Ahnenforschers Max Scheele (*03.02.1907 Berlin, 08.07.1987 Bielefeld), der sich sein ganzes Leben lang der Erforschung seiner Ahnen gewidmet hat. Er war auch Leiter des Genealogischen Archivs des Familienverbandes Scheele. Das Erscheinen des Buches hat er nicht mehr erleben dürfen, da er wenige Wochen vorher verstorben ist. Max Scheele ist mein Großonkel 3. Grade.

Die Sammlung von Max Scheele befindet sich seit Oktober 2004 im Institut für Personengeschichte . Ebenso ist dort auch die Sammlung des Ahnenforschers Hans Scheele archiviert.

Der Familienname Scheel(e), geht zurück auf Luscus (lat.) und ist ein Übername in der Bedeutung "der Schielende" oder auch "der Einäugige".

Die Familie hat ihre Wurzeln in der Person Kracht I Edelherr von Grove, * um 1050, ... urkundl. 1120/30 bis 1130/40, Herr auf Grove in der Grafschaft Schaumburg. Die Edelherrenfamilie stammt von dem früheren Ort Grove zwischen Stadthagen und Hannover. Dessen Enkelsohn, Wilhelm, Deutsch-Ordensritter, Angehöriger der Kommmende Utrecht, Graf, führt als erster den Beinamen "Luscus", Urkundl. 1156/78. Sein Sohn (?) Thidericus de Schele erhielt vor 1180 als Lehen vom Fürstbischof von Osnabrück ein Waldgebiet bei Werther, die Scheelenheide genannt. Sein Sitz "Theden-Haus" war der Kern des späteren Dorfes Theenhausen (= heute 33824 Werther/Westfalen).

Varianten des Namens sind Schiälle, Schele, Scheil, Scheile, Schiele, Schielen.

Vereinzelt ist der Familienname auch ein Herkunftsname zu dem Ortsnamen Scheel (heute 51789 Lindlar in Nordrhein-Westfalen).

Den Namen Scheel(e) gibt es mittlerweile in aller Welt. Besonders stark vertreten sind die Namensträger auch heute noch im Raum Werther/Bielefeld, in dem die ersten Namensträger gelebt haben.

Es sind mehr als 50 Wappen der Familie Scheel(e) bekannt. Um dem Wappenwirrnis ein Ende zu setzen, stiftete der Ahnenforscher Max Scheele ein für alle Namensträger gemeinsames Wappen: In rot-silbern gespaltenem Schild rechts ein aus der Teilungslinie wachsendes silbernes Pferd, links eine rote Hausmarke, bestehend aus Schaft, hinterer Kopfstrebe, vorderer Mittelabstrebe, unterer Mittelkreuzsprosse, mit rechts unterer, links oberer Schaftnase und hinterer Unterfußstrebe, alles rechtsschnittig. Auf dem rot-silbern bewulsteten Helm mit rot-silbernen Decken ein rechts roter, links silberner Flug (Herold-Wappenrolle, Reg.-Nr. 2899-38, eingetragen 20.05.1938).

 

Bekannte Namensträger sind zum Beispiel:

 

Wer weitere Fragen zur Familie Scheel(e) hat, wende sich bitte an den

Familienverband Scheele - Ravensberg,
Olaf Spiekerkötter,
Ravensberger Str. 55 in 33602 Bielefeld.

Der Familienverband hat von 1972 bis 2010 ein Mitteilungsblatt herausgegben. Dieses ist z.B. einsehbar im Stadtarchiv Bielefeld .

 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 18.02.2017